Die Burg und Herrschaft Hohenwang

Im 7. Jahrhundert war das Gebiet der späteren Herrschaft Hohenwang wohl schon teilweise besiedelt, jedoch noch nicht christianisiert.
Das Obere Mürztal gehörte im 11. Jh. zum Besitz der Eppensteiner.

1023 wurde die Grafschaft Mürztal vom Grafen Turdogowi geleitet.

1103 war Graf Waldo von Reun der erste geschichtlich erfasste Grundherr im Raum
Hohenwang – Langenwang.

1122 kam das Gebiet der späteren Herrschaft Hohenwang als Schenkungsgut von Herzog
Heinrich II. von Kärnten (ein Eppensteiner) an den steirischen Landesfürsten.

1160 Baubeginn unter dem Herrn von Landesehre, Ercher der I.

1222 wurde Herwig von Hohenwang urkundlich erwähnt.

1260 wurde die Steiermark von den Ungaren (König Bela) besetzt. Es ist anzunehmen, dass
auch auf Hohenwang ungarische Truppen lagen.

1286 starb Erchinger III. und mit ihm das Geschlecht der Landesehre.Erchinger III von Schärfenberg

1292 Steirischer Adelsaufstand Teilung des Besitzes durch den Landesfürsten. Die Hälfte des
Herrschaftsbesitzes bekamen als freies Eigen die Herren von Stadeck.Rudolf III Stadeck

1327 Gründung des Klosters Neuberg. Der Herrschaftsbereich von Hohenwang wurde um
etwa drei Viertel eingeschränkt.

1332 Landesfürstlicher Burggraf war Ulrich Schenk von Hohenwang

1407 Burgraf war Friedrich der II. von Fladnitz der spätere Landeshauptmann der SteiermarkFriedrich I von Fladnitz

1485 eroberte der Ungarnkönig Matthias Corvinus Wien und gewann Österreich, Steiermark
und Kärnten. Man kann annehmen das auch auf Hohenwang als Landesfürstlicher
Besitz ungarische Truppen lagen.

1490 war Hohenwang bereits im Besitz der Schärfenberger und der Frau Praxedis von Traun

1525 wurde der Kaiserliche Rat, Hans von Schärfenberg und Christoph von Traun mit Feste und Herrschaft Hohenwang belehnt. Christoph von Traun verkaufte unmittelbar
danach seinen Anteil an Hans von Schärfenberg.Johann Graf von Schäfenberg

1529 widerstand die Feste Hohenwang den Türken.

            1602 Ulrich Christoph von Schärfenberg war der bedeutenste Schärfenberger

Christoph von Schärfenberg

1622 wurde Christoph von Schärfenberg Landesverweser (Stellvertreter des
Landeshauptmannes).

1648 verstarb Ulrich Christoph von Schärffenberg im Alter von 82 Jahren

1717 Franziska Eleonore von Schärffenberg wurde in den Grafenstand erhoben

1783 wurde Graf Johann von Schärffenberg (1730-1817) von Kaiser Josef II. mit der
Herrschaft belehnt.

1838 Graf Johann von Schärffenberg, seine Schwägerin Valsassina Witwe des Major
Johann Baptist von Schärffenberg, und seine Tochter Emilie von Schärffenberg
verehelichte Gräfin Attems verkauften die Herrschaft Hohenwang am 15. Oktober 1838
um 414.000 Gulden an Alfred Fürst Schöneburg – Wartstein.

1840 Besitzer war Rittmeister Heinrich Christian Gottfried Plattensteiner.

1844 erwarb Rittmeister Heinrich Christian Gottfried Plattensteiner die ganze Herrschaft

1845 erwarb Joseph Ritter von Wachtler die Herrschaft

1945 zerstörten Fliegerbomben des 2. Weltkrieges Teile der Burgruine

1946 bis zu Gegenwart im Besitz der Familie Schrack

weiter zu: Die Lage der Burg